2022 Brahmstage kompaktin der Ev. Trinitatiskirche Bonn

Freitag, 30. April - Mittwoch, 4. Mai 2022

Hier geht es zu Programm und Einladungstext des künstlerischen Leiters James Maddox:

(Änderungen vorbehalten)

Samstag, 30. April - 18:00 Uhr
Franz Schubert: Sonate g-Moll D. 408
Franz Waxman: Carmen Fantasy
Johannes Brahms: Sonate d-Moll op. 108
Darius Preuß, Violine
James Maddox, Klavier

Sonntag, 1. Mai - 17:00 Uhr
Johann Sebastian Bach: Gambensonate g-Moll BWV 1029
Johann Nepomuk Hummel: Sonate für Viola und Klavier Es-Dur op. 5, Nr. 3
Robert Schumann: Märchenbilder op. 113
Aline Saniter, Viola
James Maddox, Klavier

Dienstag, 03. Mai - 19:30 Uhr
Robert Schumann: Frauenliebe und Leben op. 42
Peter Tschaikowsky: 4 französische Lieder aus op. 65
Johannes Brahms: 6 Lieder
Susanne Blattert, Mezzosopran
James Maddox, Klavier

Mittwoch, 4. Mai - 19:30 Uhr
Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate C-Dur KV 521
Wolfgang Amadeus Mozart: Variationen G-Dur KV 501
Johannes Brahms: Streichquartett c-Moll op. 51, Nr. 1
(in der eigenhändigen Übertragung)

 

Liebe Freunde der Kammermusik,

es  ist mir eine große Freude, nach zwei Jahren extrem eingegrenzten Wirkens zu den Brahms-Tagen 2022 mit einem runden Programm einzuladen. Wir verzichten zwar aus verschiedenen Gründen auf größere Ensembles, dafür kommen vier beliebte Kammermusikpartner - drei davon zum ersten Mal - mit wunderbarem Repertoire in die Trinitatiskirche in der kurzen Zeitspanne von nur fünf Tagen.

Der 17-jährige Bochumer Geiger Darius Preuß konzertiert zum ersten Mal in Bonn. Als ich 2020 als Begleiter für ihn eingesprungen bin, habe ich über die selbstverständliche Virtuosität sowie die Reife seines Ausdrucks gestaunt. Entgegen der Tradition der Brahms-Tage ist ein virtuoses Schaustück im Programm; wir hatten aber in den letzten Monaten auf verschiedenen Bühnen mit der Carmen Fantasy so großen Spaß, dass ich es meinem Bonner Publikum nicht vorenthalten will!

Aline Saniter habe ich in Stuttgart als hochbegabte Schülerin kennengelernt, noch bevor sie ihr Studium bei Rainer Kussmaul in Düsseldorf begann. Über die Jahre haben wir viel Kammermusik gespielt, auch Klavierquintette 2007 in der Trinitatiskirche. Nun ist Aline Bratschistin im NDR Sinfonieorchester, dazu kammermusikalisch sehr aktiv.
Den langjährigen Wunsch, einen ganzen Duo-Abend zusammen zu gestalten, erfüllen wir erst jetzt. Unsere Auswahl reicht von schöner Bach'scher Strenge über einen träumerischen Schumann bis zum heiter-virtuosen Hummel.

Ich freue mich sehr, Kammersängerin Susanne Blattert nun zum 4. Mal für die Brahms-Tage gewonnen zu haben. Die Fülle ihrer Stimme und die Stärke ihres Ausdrucks beeindrucken mich immer wieder, und zusammen widmen wir uns Liedern von Schumann, Tschaikovsky und Brahms.

Anthony Spiri ist ein Multitalent, mit dem ich sehr viele Interessen teile. Er ist Professor in Köln für Kammermusik, ist passionierter Liedbegleiter und er kennt sich mit historischen Instrumenten bestens aus. 2020 war für uns beide ein reines Mozart-Programm zusammen das letzte Konzert vor dem Lockdown; zwei dieser wunderbaren Spätwerke ergänzen wir nun in Bonn mit Brahms' eigener Bearbeitung seines leidenschaftlichen ersten Streichquartetts.

Mit allen guten Wünschen

Ihr James Maddox