Porträt Alisa WeilLesung: Donnerstag, 13. August 2020, 19:00

Alisa Weil – Deutschland, Palästina und zurück
Biographische Gespräche

Lesung mit Konrad Sangenstedt und Buchvorstellung durch den Herausgeber Carsten Teichert

Das aus dem Jahr 1999 stammende und 2019 erneut aufgelegte Buch „Alisa Weil – Deutschland, Palästina und zurück“ dokumentiert Gespräche des Herausgebers Carsten Teichert mit Alisa Weil. Die 1931 in Stettin geborene Angelika Levin, später Alisa konnte fünfjährig mit ihrer Familie über die Schweiz nach Palästina flüchten. Während sie sich dort heimisch fühlte, wollten die Eltern schnellstmöglich helfen, ein demokratisches Deutschland aufzubauen. So kehrten Alisa und ihre Schwester Rinah 1948 mit in das zerstörte Deutschland zurück. 1971 heiratete sie Manfred Weil. Es war die erste jüdische Hochzeitsfeier in der Synagoge Bonn nach 1941.


Film: MICH KRIEGT IHR NICHT
Donnerstag, 27. August 2020, 19:00

Die abenteuerliche Odyssee des Manfred Weil

Film von Werner Müller (118 Minuten), der zusammen mit Manfred Weil die Schauplätze von Verfolgung, Flucht, Deportation und Internierung aufgesucht hat.

In diesem dokumentarischen Spielfilm mit Roadmovie-Charakter wird die Über-Lebensgeschichte des Manfred Weil während der nationalsozialistischen Verfolgung nachgezeichnet. Der frühere israelische Botschafter in Deutschland Avi Primor und der frühere Oberbürgermeister der Stadt Köln Jürgen Roters übernahmen die Schirmherrschaft.

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten


Die Lesung und den Film können Sie auch digital von zu Hause aus live verfolgen. Melden Sie sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! dazu an. Der Link für die Teilnahme wird Ihnen kurz vor der Veranstaltung zugeschickt.