Ev. Trinitatiskirchengemeinde Bonn in Kooperation mit Attac Bonn

laden im Rahmen der Woche des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) herzlich ein

Entwicklungen zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen

am

Mittwoch, 20.09.2017 um 19:30 Uhr
im Gemeindezentrum der Trinitatiskirche, Brahmsstr. 14, 53121 Bonn.

Nach einer Kurzeinführung zum Thema BGE (Dagmar Paternoga, Attac Bonn) interviewt Ulrich Franz (Attac Bonn) Dr. Gernot Reipen zu den Ergebnissen und Erkenntnissen der BGE-Tour seit Ende 2016. Anschließend findet eine offene Gesprächsrunde statt.

Eintritt frei, Spenden erbeten

V.i.S.d.PG:. Attac Bonn c.o. U. Franz, Marie-Curie-Str. 16, 53125 Bonn

Gemeinsam EndenichDer zu Pfingsten erschienene Ökumenische Kirchenbrief "Gemeinsam in Endenich" wurde an die evangelischen und katholischen Haushalte im Stadtteil verteilt. Wer an einem Heft interessiert ist, kann sich gerne ein Exemplar im Gemeindehaus Brahmsstraße 14 abholen oder - falls das nicht möglich ist - zuschicken lassen. Schreiben Sie eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen Sie ab dem 12. Juni an im Gemeindebüro unter 0228 - 97840-11

Am Sonntag, 9. Juli, findet um 11 Uhr der Waldgottesdienst am Grillplatz MGV Witterschlick statt.

Anschrift: Servaisstraße 71a bzw. Eichhörnchenweg 4

Nach dem Gottesdienst gibt es Grillwürstchen, Reibekuchen und Kartoffelsalat sowie Kaltgetränke zum Selbstkostenpreis.

Mitfahrgelegenheiten anbieten und nutzen um 10.30 Uhr an der Trinitatiskirche!

Eine Wegbeschreibung für Fahrradfahrer/innen liegt im Gemeindehaus aus.

Donnerstag, 1. Juni, 18 Uhr im Rex-Kino Bonn  
(Eintrittspreis 7,50 €, erm. 6,50 €).

Das anschließende Gespräch mit Regisseur Valentin Thurn und der Regionalwert  AG Rheinland findet im Gemeindehaus Brahmsstraße statt.

Wie wird die Ernährung von morgen gesichert? Valentin Thurn hat nachgefragt: Beispiele aus zwölf verschiedenen Ländern, aus Laboren, Großunternehmen und Kleinbauerninitiativen geben einen eindrucksvollen Einblick über verschiedenste Ansätze. Man kann sich selbst ein Bild über den richtigen Weg machen. Gezeigt werden z.B. riesige Soja-Farmen in Afrika, indische Kleinbauernkooperativen und Projekte zum urbanen Gärtnern und eigener Währung. Valentin Thurn steht nach dem Film für Fragen zur Verfügung.

Die Regionalwert AG Rheinland will regionales Bio unterstützen, nicht nur weil das für unsere Umwelt nachhaltiger ist, sondern weil es auch ein Beitrag ist zur gerechteren Verteilung und einen Zugang zu den Ressourcen Wasser und Boden leisten kann. Wer das unterstützen möchte, kann Aktien kaufen.

Weitere Infos unter www.10milliarden.de und www.regionalwert-rheinland.de