"Der Kurs war sehr informativ" und "nun habe ich ein gutes Gefühl, wenn ich babysitte", waren Aussagen von Jugendlichen, die an zwei Tagen die Grundlagen des Babysittens gelernt haben.
Unterstützt wurde das JAP-Team durch die Hebamme Susanne Stephani. Wer auf einen Babysitter mit Diplom zurückgreifen möchte, der kann in der Kindertagesstätte an der Brahmsstraße die Babysitterkartei einsehen. Dort sind alle Jugendlichen registriert, die für ein Babysitten zur Verfügung stehen.

 

Die Kleiderstube sucht dringend eine Mitarbeiterin für ca. zwei Stunden in der Woche.
Es werden Kleiderspenden sortiert, eingeräumt und an Interessenten weitergegeben.

Die Kleiderstube ist geöffnet jeden
Mittwoch von 10 bis 12 Uhr.
Bitte melden bei Frau Rütten,Tel. 625303

 

"Schüler als erfolgreiche Theologen", so lautet die Überschrift eines Berichts auf der Internetseite des Evangelischen Kirchenkreise Bonn. Die Preisträger für den "Schülerfacharbeitspreis Religion 2009" wurden am 27. Mai im Rahmen einer Feierstunde von den Dekanen der Evangelischen und Katholischen Fakultät Prof. Dr. Günter Röhser und Prof. Dr. Michael Schulz im Festsaal der Universität Bonn ausgezeichnet.
Die jungen Theologinnen und Theologen, allesamt Schüler der zwölften Jahrgangsstufe von Schulen aus der Region Bonn/Köln, wurden geehrt. Für seine Facharbeit zur "Haltung der Bekennenden Kirche in der Judenfrage" wurde Johannes Niemeier vom Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Bonn mit dem Preis für den 3. Platz ausgezeichnet. Wer sich für die Arbeit von J. Niemeier interessiert, kann sie hier als PDF herunterladen.

 

Einmal im Monat treffen wir uns zur Themenfindung und für Absprachen - wollen Sie Ihre Fähigkeiten einbringen? Wir gestalten den Gemeindebrief mit einem leicht zu lernenden Profi-Programm am PC - wollen Sie Ihre Fähigkeiten ausbauen?
Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns über Ihren Anruf (97840-21) oder Ihre email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Für die Gemeindebrief-Redaktion: Pfr. Uwe Grieser

 

sind schon dabei...
... und brauchen Dich als Verstärkung!
Singen im Kleinen Chor macht "Ohne Männer" nur halb so viel Spaß! meinen die Frauenstimmen und die Chorleiterin Dorle Wattenberg. Der Kleine Chor freut sich über Zuwachs bei den Männer- und Frauenstimmen. Entdecke, wie viel Spaß das Singen mit uns macht. mehr

Die Redaktionen des "Gemeindebriefs" der Ev. Trinitatiskirchengemeinde und der "Kontakte", des Pfarrbriefs der katholischen Pfarrei St. Maria Magdalena, haben beschlossen, in ihren Publikationen regelmäßig auch ökumenische Themen zu behandeln, wie dies in der Partnerschaftsvereinbarung bereits vorgesehen war.
In jedem KONTAKTE-Heft und zeitgleich dazu im Gemeindebrief soll es zukünftig eine ökumenische Doppelseite geben, erkennbar an dem Ökumene-Logo. Zu einem Thema, das vorher verabredet wurde, werden zwei Artikel geschrieben, ein katholischer und ein evangelischer Beitrag.
Es ist nicht daran gedacht, ein Forum für Kontroversen zu eröffnen, sondern gemeinsame Interessen und Themen zu beleuchten. So wird zur Osterzeit über "Taizé" berichtet, zur Sommerzeit über das Thema "Pilgern". Wir wünschen uns, dass mit der ökumenischen Doppelseite das Verbindende unserer Konfessionen deutlich wird, um unser "Miteinander auch weiterhin zu fördern und auszubauen" (Präambel Partnerschaftsvereinbarung).
Als biblischen Leitspruch wählen wir das Wort von Paulus aus dem 2. Korintherbrief, Kapitel 3, Verse 3 und 4, das in der Lutherübersetzung lautet: "Ihr seid unser Brief, in unser Herz geschrieben, erkannt und gelesen von allen Menschen... geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes."

 

Immer mehr Menschen nutzen den Kurznachrichtendienst Twitter. In den sogenannten Tweets werden mit ca. 140 Zeichen meist kurze Hinweise und Informationen ausgetauscht. Viele haben das Bedürfnis, anderen schnell und unkompliziert etwas mitzuteilen, wenn es ihnen besonders wichtig ist. Diese Dynamik wollen wir nutzen, um Interessierte auf Gottesdienste, ein Konzert von tr-i-molo oder eine besondere Veranstaltung in der Gemeinde aufmerksam zu machen. Der Trinitatis-Twitterkanal startete im Juli und soll die bestehenden Angebote (Gemeindebrief, Homepage, E-Mail-Nachrichten) ergänzen.