Abv sofort ist die Trinitatiskirche auch bei Facebook zu finden.

200JahreAm Sonntag, 5. Juni 2016, luden alle evangelischen Gemeinden in Bonn gemeinsam zum Gottesdienst auf den Marktplatz ein. Einen Bericht sowie die Predigt zum Download und mehr finden Sie auf bonn-evangelisch.de.

Am Sonntag nach Pfingsten, wenn die Trinitatiskirchengemeinde ihren Namenstag feiert, gibt es seit langem die Tradition, dass nicht der Pfarrer predigt.
Stattdessen bereiten sich drei Gemeindeglieder auf diese Aufgabe vor und halten die Predigt. In diesem Jahr ging es um das vielfältige Thema "Teilen". Die Predigt finden Sie hier.

10:30 Uhr Familienmesse in St. Maria Magdalena

10:30 Uhr Familiengottesdienst in der Trinitatiskirche

11:45 Uhr Ökumenisches Mittagsgebet vor der Pfarrkirche St. Maria Magdalena

Anschließend buntes Programm mit Verpflegung rund um die Pfarrkirche

oekumene

Gottesdienst mit Laienpredigten und Gemeindeversammlung

Herzliche Einladung zu einem besonderen Gottesdienst am Namenstag unserer Trinitatiskirchengemeinde! Der Gottesdienst steht unter der Überschrift Teilen. Drei Gemeindeglieder sprechen zum Thema aus ihrem ganz persönlichen Blickwinkel:

  1. Elfriede Müller - sie engagiert sich für den Seniorenkreis und bei tr-i-molo und ist ehrenamtliche Hospizhelferin,
  2. Dr. Sabine te Heesen - sie gehört zum Arbeitskreis Mitwelt und Nachhaltigkeit und ist Mitgründerin eines Vereins, der sich durch die Förderung von erneuerbaren Energien für eine gerechte und nachhaltige Welt einsetzt, und
  3. Conrad Inderst - er gehört zur Generation Facebook, ist von Beruf Informatiker und hält sich in seiner Freizeit gerne an Orten auf, wo man mal richtig abschalten kann - aber online vernetzt bleibt.

In der anschließenden Gemeindeversammlung wird berichtet über das Vorhaben Energetische Sanierung, neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit, die Planungen für das Jubiläumsjahr 2017 sowie über die Arbeit der Kita und des JAP. Außerdem werden 9 Platzkarten für den „Geistlichen Festakt“ am Abend des 5. Juni in der Schlosskirche verlost. Gegen 12.30 Uhr gibt es einen Mittagimbiss, der vom Bistro PAUKE vorbereitet wird.

6. bis 20. Mai 2016 - „Brahms trifft Reger“

brahmsLiebe Freunde der Kammermusik,
zur 9. Ausgabe der Brahms-Tage Endenich möchte ich Sie herzlich einladen!
In diesem Jahr gedenken wir des 100. Todestages von Max Reger, der mehr als jeder andere Komponist Brahms zum Vorbild genommen hatte. Wir hören sehr unterschiedliche Werke von ihm; von den prachtvollen Beethoven-Variationen bis hin zur intimen kleinen Suite für Violine und Klavier sowie liebevoll angefertigte Brahms-Liedbearbeitungen. Doch die beiden weiteren Werke, ein frühes und ein spätes, sind in ganz besonderer Weise von Brahms’ Einfluss geprägt. Das zu selten gespielte Trio op. 2 lehnt sich stark an Brahms’ Klaviertrio op. 8 an, und das beliebte Klarinettenquintett op. 146 atmet den Geist seiner Vorbilder Mozart und Brahms.

Nach den Sommerferien beginnt der neue Kurs Konfirmandenunterricht. Wer dann in die 7. oder 8. Klasse kommt bzw. 12 Jahre alt ist, ist herzlich eingeladen, mitzumachen, auch wenn man noch nicht getauft ist. Da der Kurs auch im Jahr des Reformationsjubiläums stattfindet, ist eine besondere Jugendcamp-Freizeit zu diesem Thema geplant.

Pfr. Uwe Grieser (97840-21) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am Sonntag, 5. Juni 2016, laden alle evangelischen Gemeinden in Bonn gemeinsam zum Gottesdienst auf den Marktplatz ein

200JahreDer Tag schreibt Bonner Kirchengeschichte: Am Sonntag, 5. Juni 2016, feiern erstmalig alle evangelischen Kirchengemeinden Bonns gemeinsam um 11.00 Uhr einen Abendmahlsgottesdienst auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus und laden alle Bonnerinnen und Bonner herzlich ein. Die Predigt hält der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Heinrich Bedford-Strohm. Neben der Kantorei der Kreuzkirche wirken Chöre und Posaunen aus den Kirchengemeinden im ganzen Stadtgebiet und der Region mit. Einer von vielen besonderen Gästen ist Bischof Abednego Keshomshahara aus der Bonner Partnerkirche in Tansania.

Die Ökumenische Hospizinitiative unter dem Kreuzberg bietet ab sofort Unterstützung in der Begleitung Schwerkranker, Sterbender und Trauernder an. Nähere Informationen im Flyer.

Wir laden Sie ein zu einem Vortrag über die Arbeit der Welthungerhilfe am Mittwoch, 16. März, 19 Uhr im Gemeindesaal der Trinitatiskirchengemeinde

Jürgen Mika ist seit zehn Jahren als Teil des Nothilfeteams weltweit für die Welthungerhilfe im Einsatz, aktuell im Irak. Er berichtet über die Situation der syrischen Flüchtlinge und Binnenvertriebenen in der Türkei, im Irak und in Syrien und erläutert, wie die Welthungerhilfe vor Ort tätig ist. Zwei Kurzfilme von Nedim Hazar Bora veranschaulichen das Schicksal der Bevölkerung und das Engagement der Welthungerhilfe.

Syrien Fleuchtlinge

Jürgen Mika lebt in Bonn-Endenich, er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Die Wahlbeteiligung am 14. Februar war in allen Bonner Gemeinden erfreulich hoch im Vergleich zum landeskirchenweiten Durchschnitt, der bei 9,3 Prozent liegt (Trinitatis 16,9 %). Fast alle Gemeinden zählten um die 80 Prozent Beteiligung durch Briefwahl. Der hohe Prozentsatz war möglich, weil die Briefwahlunterlagen mit der Aufforderung zur Wahl verschickt worden waren.

Gewählt wurden in unserer Gemeinde:
Dr. Cornelia Bröschen, Anja Daub, Lisa Inhoffen-Baumann, Dr. Dorothea Jacobs, Käthe Jowanowitsch, Dr. Wilhelm Kötting, Philipp Sebastian Koldewitz, Prof. Dr. Klaus Lehmann, Dr. Henrich von Lucke, Wolfgang Platen, Jan-Derik Wilts und Ruth Wippern.
Aus den Reihen der angestellten Mitarbeitenden standen für
zwei Plätze Kerstin Krahe und Rainer Berghausen zur Verfügung. Eine Wahl war hier nicht erforderlich.

Verabschiedung und Dank
Nach dem Gottesdienst am 6. März wurden Anika Bahr, Johannes Hack und Dr. Karin Rose aus dem Presbyterium verabschiedet. Sie hatten vier bzw. 16 Jahre in dem Leitungsgremium mitgearbeitet. Johannes Hack war viele Jahre Baukirchmeister. Wir  danken Ihnen für ihr Engagement und ihren Einsatz zum Wohl der Gemeinde.