Ausstellungseröffnung: Sonntag, 17. Juni, 11.15 Uhr

Die Ruhe des Bildes täuscht. Sie ist nur der Kristallisationspunkt reichhaltiger Vorgänge des Gestaltens und Betrachtens. Marc Dimmigs Bilder führen den Blick über das Wasser zu unerwarteten Horizonten, andere in eine Gebirgspoesie.
In den Bildern mit landschaftlichen Merkmalen ist eine Balance zwischen Außen und Innen gefunden: Sowohl der Charakter des Wässrigen oder Gesteinshaften kann darin erlebt werden als auch eine verinnerlichte Sicht auf die Natur. Die thematische Orientierung ist breit angelegt, jedoch korrespondieren selbst ungegenständliche Bilder durch die Sprache der Farbe mit figürlichen Wasserträgerinnen.
Sehen und Sinnen, ästhetische Wirksamkeit und offene Sinnbildlichkeit laden den sommerlich gestimmten Blick zu einem Kunstgenuss in die Trinitatiskirche ein.