WartenAufZukunftAusstellungseröffnung der Künstlerin Nortrud Becher-König in der Trinitatiskirche in Bonn-Endenich am 19.4.2015

Das tagtägliche Flüchtlingselend unserer Zeit thematisiert die Ausstellung "Warten auf Zukunft" der Bonner Künstlerin Nortrud Becher-König, die in der Trinitatiskirche bis zum 31. Mai zu sehen ist. Becher-König will mit ihren Arbeiten ein exemplarisches Bewusstsein schaffen für die tatsächlichen Lebenssituationen von 51 Millionen Flüchtlingen und mit den Mitteln der Kunst die Schicksale von Männern, Frauen und Kindern erfahrbar werden lassen. Die Künstlerin arbeitet überwiegend in Acryl auf Leinwand in großformatigen Gemälden, aber auch kleinformatigen Zeichnungen in Tusche und Pastellkreide, die z.B. Bootsflüchtlinge zeigen, die ängstlich und dicht gedrängt auf eine Zukunft für sich hoffen. Figuren sind zum Teil großformatig zu sehen, zum Teil hinter Farbschleiern verborgen und nur zu erahnen. Eine Installation assoziiert mit ihren Gesichtern die unbegreifliche Dynamik, es könnte immer so weitergehen. Der Diplom-Theologe Georg Schneider führte bei der Ausstellungseröffnung sachkundig und einfühlsam in die differenzierte Problematik und das künstlerische Anliegen der Künstlerin ein. Er wies auch auf die universal-ethische Aufgabe der Kirchen hin, der Problematik der Flöchtlinge Ausdruck zu verleihen.

Die Ausstellung ist geöffnet vom 19. April bis zum 31. Mai 2015.