Dass Kirchen und Gemeindehäuser in der Corona-Krise geschlossen bleiben, hat auch Folgen für den Klingelbeutel. Der kann nicht, wie sonst im Gottesdienst üblich, herumgereicht werden. Hilfsprojekte, die dringend Unterstütung brauchen, müssen aber nicht leer ausgehen.

Denn: Gefüllt werden kann der Klingelbeutel jetzt auch online. Davon profitieren z.B. Müllsammler in Mozambik, denen in einem Sozialzentrum geholfen wird, die Evangelischen Studierendengemeinden oder eine Einrichtung der Diakonie für die Sucht- und Gefährdetenhilfe.

Wie es geht und welche Projekte vorgesehen sind, erfahren Sie hier:
https://www.kd-onlinespende.de/organisation/ev-kirche-im-rheinland/display/frame.html

Alle Spenderinnen und Spender erhalten eine entsprechende Bescheinigung.
Und obendrein gilt, was der Apostel Paulus schreibt: Einen fröhlichen Geber, eine fröhliche Geberin hat Gott lieb. (2. Korinther 9, Vers 7)