Am 7. Juli wird rund um die Trinitatiskirche das jährliche ökumenische Kirchenfest gefeiert.

11 Uhr Familiengottesdienst in der Trinitatiskirche

11 Uhr Familienmesse in St. Maria Magdalena

12.15 Uhr Ökumenisches Mittagsgebet vor der Trinitatiskirche

Anschließend buntes Bühnenprogramm, Mitmach-Aktionen für Kinder, Essens- und Infostände, Bücherflohmarkt, Kaffee und Kuchen, Fassbier, Cocktails und andere Kaltgetränke.

Der Erlös kommt zwei sozialen Projekten zugute.

Im bunten und reichhaltigen Kuchenbüffet ist Platz für Ihre Kuchenspende :-) Mögen Sie eine Stunde in der Cafeteria, am Cocktailstand, in der Küche oder beim Bücherflohmarkt mithelfen? Melden Sie sich gerne telefonisch im Gemeindebüro (97840-11). Auch Bücherspenden sind weiter willkommen und können im Foyer des Gemeindehauses abgegeben werden.

16. Juni, 10 Uhr: Gottesdienst mit Kinderkirche am Trinitatissonntag

Anschließend Gemeindeversammlung (11.15 bis 12.30 Uhr) und Mittagsimbiss

Am Namenstag der Gemeinde gibt es drei Kurzpredigten von Gemeindegliedern:

Henrich Fenner – als Vorsitzender des Vereins Wahlverwandtschaften e.V. setzt er sich u. a. für genossenschaftliches Wohneigentum ein – auch für ein Projekt in Endenich. „Wohnungen fallen nicht vom Himmel!“

Rainer Berghausen – den Mitarbeiter des Kinder- und Jugendzentrums JAP sieht man häufig auf dem Fahrrad. „Wir haben als Familie bewusst kein eigenes Auto.“ In den Sommerurlaub geht’s mit der Bahn.

Isabel Naguib – sie beschäftigt sich beruflich wie auch ehrenamtlich mit dem Thema Klimaschutz. „Nachhaltiger Konsum ist der Schlüssel zu einem zukunftsfähigen Leben“, sagt die Botschafterin für foodsharing Bonn.

In der Gemeindeversammlung erläutert Baukirchmeister Jan D. Wilts die erfolgreiche energetische Sanierung des Pfarrhauses. Pfr. Grieser berichtet aus der Arbeit des Presbyteriums und der Gemeinde. Für Blicke in die Zukunft und in die neue Gemeindeküche sowie rund um das Pfarrhaus ist ebenfalls Zeit.

BarthJahr Logo

Die Kirche darf kein stummer Hund sein

Wie aktuell ist die Theologie Karl Barths?

Ungewöhnlich verlief sein Leben, provokativ war seine Theologie, entschieden sein politi-scher Widerspruch gegen Hitler und die Deutschen Christen. Karl Barth (1886 – 1968) gilt als Kirchenvater des 20. Jahrhunderts und mutigste Stimme des Protestantismus. Was zeichnet sein theologisches Denken aus? Welche Bedeutung hat seine Theologie für die Kirche und die Gemeinden von heute? Ein Dokumentarfilm, zwei Vorträge und ein Lektüreabend geben Gelegenheit, sich mit dem streitbaren und unbequemen „Störenfried Gottes“ zu befassen.

Die Veranstaltungsreihe findet vom 9. Mai - 13. Juni im Gemeindehaus Brahmsstraße 14 Bonn-Endenich statt.
Der Eintritt ist frei.

Eine Kooperation mit:
evForumBonn

"Wo soll mein Kind in Bonn geboren werden?“ - Donnerstag, 4. Juli, 20 Uhr

Susanne Stephani und Katharina Hartmann beschreiben die Möglichkeiten in Bonn, erklären die Unterschiede und erzählen werdenden Eltern und anderen Interessierten, was überhaupt passiert, wenn die Kreißsaaltür zur Geburt aufgeht – aus Eltern- und aus Hebammensicht.

Nicht nur Kinder lassen sich gerne vorlesen: Auch Erwachsene hören gerne zu! Deshalb haben wir Menschen gebeten, bei „Endenich liest“ mitzumachen: zwei Autorinnen, einen Pfarrer, einen Gastwirt und Mitglieder unseres Fördervereins. Sie alle freuen sich an verschiedenen Orten auf ihre Zuhörer: