Termine & Veranstaltungen

„Auf dem Weg zu Beethoven“
Sonntag, 3. Februar 2019, 18:00

0trimolo logo

BON(N)ENSEMBLE – CLASSIQUE
Joseph Haydn, Streichquartett in C-Dur op. 33 Nr. 2 – Vogelquartett
Anton von Webern, Langsamer Satz für Streichquartett (1905)
Ludwig van Beethoven, Quartett op. 18 Nr. 6 in B-Dur
Lucas Brunnert 1. Violine
Birgitta Winnen 2. Violine
Hartmut Frank Viola
Christian Brunnert Violoncello
Eintritt frei – Spenden erbeten

BON(N)ENSEMBLE CLASSIQUE – Auf dem Weg zu Beethoven
Am Sonntag, dem 3. Februar 2019 um 18 Uhr gibt das BON(N)ENSEMBLE CLASSIQUE in der Trinitatis Kirche Bonn- Endenich, Brahmsstr. 14 ein Konzert unter dem Titel: „Auf dem Weg zu Beethoven“. Vier Musiker aus Bonn und Köln haben sich zusammengefunden aus Liebe zum Quartettspiel. Ursprünglich zur eigenen Erbauung gedacht, ist die Freude miteinander so groß, dass man sich entschied, dies nun auch öffentlich zu machen, was in diesem Konzert erstmals geschieht. Lucas Brunnert 1. Violine, Birgitta Winnen 2. Violine, Hartmut Frank Viola und Christian Brunnert Violoncello haben alle reichlich Kammermusikerfahrung, in großen deutschen Orchestern gewirkt, solistisch sich bewährt und an Schulen und Hochschulen unterrichtet. Auf dem Programm stehen folgende Werke:
Joseph Haydn, Streichquartett in C-Dur, op. 33 Nr. 2 – Vogelquartett
Anton von Webern, Langsamer Satz für Streichquartett (1905)
Ludwig van Beethoven, Quartett op. 18 Nr. 6 in B-Dur
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Weitere Informationen
Da sitzen 4 Musiker unterschiedlichen Alters zusammen, und einer sagt: ‚Ich hätte große Lust mal wieder Quartett zu spielen. Nur so zum Spaß‘. Was wie ein Musikerwitz anfängt, wird schnell in die Tat umgesetzt. Ein paar Mal trifft man sich zum Spielen und es wird schnell klar, dass man sich menschlich und musikalisch bestens versteht. Der Spaß am Musizieren bleibt, es kommt Ehrgeiz hinzu und es werden erste Programme erarbeitet.
Da die vier Musiker sich auch in ihrem Alltag immer sozial engagiert haben, kommen erste Anfragen aus dem sozialen Bereich, in ihren Institutionen zu spielen, sehr gelegen. Denn es gibt viele Menschen, die aus Altersgründen oder Krankheit nicht mehr zu den Konzerten kommen können. Also kommt die Musik – in diesem Fall das Quartett – zu ihnen. So geschehen in der Uni-Klinik Bonn, im Deutschen Roten Kreuz Bonn und Ähnliches.
Inzwischen gibt es auch einen Namen für das Quartett. Es heißt ‚BON(N)ENSEMBLE CLASSIQUE, (BEC). Und kommt nun nach Endenich. Das ‚BEC‘ steht zwar am Anfang seines Weges, verspricht aber durch seine Kombination aus Jung und Alt, aus Dynamik, Ehrgeiz und Erfahrung ein spannendes Hörerlebnis. Die Mitglieder sind:
Lucas Brunnert. Er begann im Alter von fünf Jahren mit dem Geigenspiel. Seine besondere Begeisterung für die Kammermusik weckte früh in ihm den Wunsch, ernsthaft die Musik mit seinem Leben zu verbinden. Das Studium absolvierte er bei Prof. Elisabeth Weber in Lübeck und bei Prof. Stephan Picard und Feng Ning in Berlin an der Hans-Eisler Musikhochschule.
Viele Wettbewerbe in solistischer sowie kammermusikalischer Wertung ermöglichten ihm, Erfahrung im Konzertleben zu sammeln. Zudem hat er in zahlreichen Jugend- sowie professionellen Orchestern mitwirken können. Seit einiger Zeit hat sein musikalischer Schwerpunkt sich mehr auf das Unterrichten verlagert. Dennoch bleibt ihm immer daneben genug Zeit für solistische Konzertauftritte, die Kammermusik und das Orchesterspiel, wodurch Lucas in dieser Vielfalt eine musikalische Einheit und Ganzheit anstrebt.
Nach ihrem Examen als Geigenlehrerin schloss Birgitta Winnen ihr Studium bei Professor Wolfgang Rausch in Dortmund (Abteilung der Musikhochschule Detmold) mit der Künstlerischen Reifeprüfung ab. Meisterkurse bei Chaim Taub, Stefan Gheorghiu, Samuel Rhodes, dem Mandelring-Quartett und zahlreiche Projekte, auch in Verbindung mit Tourneen, ergänzten ihre Konzerttätigkeit. Sie ist Konzertmeisterin der Kölner Orchester-Gesellschaft, der Deutschen Rhein-Philharmonie, Mitglied diverser Ensembles, u.a. ‚Festa d’Orecchi‘ (Barockvioline) und unterrichtet an der Donatusschule (Bonn-Bad Godesberg) und in Berkum (Wachtberger Jungendorchester).
Hartmut Frank, Viola, studiert in der Meisterklasse von Prof. Tibor Varga an der Musikhochschule Detmold anfangs Violine und später Bratsche. Bereits während seiner Studienzeit war er als Mitglied des Kammerorchester Tibor Varga an zahlreichen Rundfunk, und Schallplattenproduktionen beteiligt. Im Anschluss an sein Studium wurde er Mitglied im Stuttgarter Kammerorchester unter Karl Münchinger. Seit 1970 war er Mitglied der Bratschengruppe im WDR-Sinfonieorchester Köln. Außer seiner Orchestertätigkeit hat er vielfältige kammermusikalische und solistische Auftritte. Er ist Mitglied des Rheinischen Bach-Collegiums. Seine zahlreichen Rundfunk- und Plattenproduktionen zeigen ihn als hervorragenden Solisten und Kammermusikpartner.
Christian Brunnert, Violoncello, erhielt im Alter von 14 Jahren seinen ersten Violoncellounterricht in seiner Heimatstadt Hamburg bei Erwin Grützbach. Nach dem Studium in Hamburg bei Prof. Heinrich Schüchner und in den USA bei Zara Nelsova war er 1974 Gewinner des Kammermusikwettbewerbes in Colmar, 1978 Preisträger des ARD Wettbewerbes in München und ebenfalls im selben Jahr Gebrüder Busch-Preisträger. Von 1981 bis 2017 war er 1. Solocellist im Beethovenorchester Bonn. Zudem leitet er als Professor eine Cello Klasse an der Kölner Musikhochschule. Christian Brunnert spielt ein Violoncello von Stefan-Peter Greiner, erbaut in Bonn 2007.

feb19 bonnensemble

Ort Ev. Trinitatiskirche Bonn-Endenich, Brahmsstr. 14